Hauptnavigation Lokalnavigation Inhalt

Kranzniederlegung in der KZ-Gedenkstätte Laura

Experten aus Kaulsdorf schneiden Holzbalken für die Sicherung des Dachstuhls zurecht.

Förderverein und Landkreis unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Schmiedebach. Am Samstag, dem 13. April 2013 findet um 14 Uhr die traditionelle Gedenkveranstaltung in der KZ-Gedenkstätte Laura in Schmiedebach statt. Anlässlich des 68. Jahrestages der Befreiung des ehemaligen Außenlagers des KZ-Buchenwald werden im Gedenken an die Opfer Blumen niedergelegt. Landrat Hartmut Holzhey lädt hierzu alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein. „Wir wollen die Erinnerung wach halten und den Menschen den Ort und seine Geschichte nahe bringen“, so Holzhey.

Im Anschluss an die Kranzniederlegung soll eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung zwischen dem Förderverein Gedenkstätte Laura e.V. und dem Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt unterzeichnet werden. „Hintergrund ist die klare Aufgabenabgrenzung zwischen beiden Partnern, um die Zusammenarbeit zu stärken und die Gedenkstätte weiter so positiv zu entwickeln“, sagte Landrat Holzhey.

Dorit Gropp, Vorsitzende des Fördervereins, lädt alle Interessierten um 15.30 Uhr zu der großräumigen Führung „Auf den Spuren des KZ Laura“ ein. Treffpunkt ist das neue Besucherzentrum der Gedenkstätte. Die Dauer der Geländebegehung wird abhängig vom Wetter und der Teilnehmerzahl sein.

Aufgrund von notwendigen Sicherungsmaßnahmen an der Holzkonstruktion der Großen Scheune und ehemaligen Häftlingsunterkunft ist eine Besichtigung dieser derzeit nicht möglich. Die Gebäudesicherung ist Teil der Gesamtsanierung des denkmalgeschütztes Ensembles und wird vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur gefördert. Für Gäste sehenswert sind weiterhin das neue Besucherzentrum, die frühere Häftlingsküche sowie das Gelände mit erhaltenen Lagerbestandteilen.

Der Eintritt ist frei. Auch Führungen durch das ehemalige Außenlager sind kostenlos.

 

Carolin Dudkowiak
Pressestelle Landratsamt