Hauptnavigation Lokalnavigation Inhalt

KZ-Gedenkstätte Laura erhält einen neuen Flyer – Informationsblatt bald auch in englischer Sprache

Die KZ-Gedenkstätte Laura erhält einen neuen Flyer im modernen Design, dieser ist ab sofort verfügbar. Er enthält die wichtigsten Informationen und aktuelle Kontaktdaten zur Gedenkstätte, die bereits seit 1979 existiert. Ausländische Besucher können sich bald über den in Englisch er-scheinenden neuen Flyer freuen.

Seit Juli 2012 ist die Gedenkstätte Mitglied im Thüringer Museumsverband e.V.  Dieser steht als beratendes Organ den Museen zur Seite, wenn es um die Ausstellung, Pflege und Beschaffung der Sammlungsbestände geht. Der Verband arbeitet für gemeinnützige Zwecke und steht stellvertretend für die Interessen der Museen ein. Außerdem fördert er den Erfahrungsaustausch untereinander.

Schon 1956 wurde auf dem ehemaligen Lagergelände des KZ Laura ein Gedenkstein für die Opfer aufgestellt. Heute kann man das einzige Außenlager, das in seiner Gebäudesubstanz noch fast vollständig vorhanden ist besuchen und sich durch Führungen die Ereignisse von damals schildern lassen. Die Gedenkstätte wird seit 2010 mit Mitteln des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur umfangreich saniert und neu gestaltet. Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wurde im Jahr 2010 Eigentümer und seit 2012 auch Betreiber der Gedenkstätte.

Zu finden ist das ehemalige KZ Laura in Schmiedebach, Fröhliches Tal, bei Lehesten. Die Öffnungszeiten sind von April bis Oktober, immer Dienstag bis Sonntag, ab 14 bis 17.30 Uhr.  Auch an Feiertagen sowie nach Vereinbarung. Ansprechpartner ist Herr Dr. Bartuschka, Tel. 036653/264675.