Hauptnavigation Lokalnavigation Inhalt

Weitere Sicherungsarbeiten in der KZ-Gedenkstätte Laura

An der großen Scheune haben weitere Sanierungsarbeiten begonnen. (Foto: Dudkowiak)

Trotz Baumaßnahmen startet Saison am 1. April 2013. An der Großen Scheune und ehemaligen Häftlingsunterkunft in der KZ-Gedenkstätte Laura haben weitere Arbeiten zur Instandhaltung der Bausubstanz begonnen.

Schmiedebach. An der Großen Scheune und ehemaligen Häftlingsunterkunft in der KZ-Gedenkstätte Laura haben weitere Arbeiten zur Instandhaltung der Bausubstanz begonnen. Insbesondere die Holzkonstruktion des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes ist zum Teil stark angegriffen und muss gesichert werden. „Trotz der Baumaßnahmen wird die Gedenkstätte wie gewohnt am 1. April 2013 öffnen“ sagte Landrat Hartmut Holzhey, der sich der Notwendigkeit der Arbeiten bewusst ist. Aus Sicherheitsgründen wird die Große Scheune jedoch für Besucher zeitweise nicht zugänglich sein. „Die Gäste können sich natürlich weiterhin im neuen Besucherzentrum, der ehemaligen Häftlingsküche und dem Gelände informieren“, so Holzhey.

Die Sicherungsmaßnahmen werden mit 118.000 Euro vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft gefördert, der Landkreis gab weitere 20.000 Euro dazu. Fachlich begleitet werden die Arbeiten vom Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und einem Restauratorenteam.

 

Die KZ-Gedenkstätte Laura wird seit dem Erwerb durch den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt im Jahr 2010 umfangreich saniert und neu gestaltet. Bislang investierten der Freistaat Thüringen und der Landkreis insgesamt 462.500 Euro in die Gedenkstätteninfrastruktur. 

Der Besuch der Gedenkstätte und die Teilnahme an Führungen sind kostenlos.

Öffnungszeiten:

1. April bis 31. Oktober; Dienstag bis Sonntag, 14 – 17.30 Uhr

Auch an Feiertagen sowie nach Vereinbarung