Hauptnavigation Lokalnavigation Inhalt

Gedenkveranstaltung: Gemeinsame Kranzniederlegung am 21. September 2011

Landrätin Marion Philipp sowie der Förderverein Gedenkstätte Laura e.V. laden am Mittwoch, dem 21. September 2011, um 15 Uhr dazu ein, im Gedenken an die Errichtung des KZ-Außenlagers „Laura“ Blumen niederzulegen.

Vor  68 Jahren, am 21. September 1943 wurde das Außenlager „Laura“ des KZ Buchenwald im Fröhlichen Tal in Schmiedebach eingerichtet. Innerhalb kürzester Zeit und unter schwersten Bedingungen bauten die Häftlinge die Betriebsanlagen zur Prüfung der A4 (V2) Raketentriebwerke auf. Gerade in der Aufbauphase gab es die meisten Todesfälle unter den Häftlingen. Insgesamt waren über 2 600 Menschen in Laura inhaftiert, mehr als 560 von ihnen fanden hier den Tod.

Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ist seit Ende letzten Jahres Eigentümer des Gedenkstättenareals. Mittels Fördergeldern des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur wird die Gedenkstätte derzeit umfangreich saniert und neu gestaltet.

Am 20. September jährt sich zugleich die Beisetzung des ehemaligen holländischen Laura-Häftlings Herman van Hasselt, dessen Urne im Jahr 2009 auf dem Gelände der Gedenkstätte, direkt neben dem Gedenkstein, beigesetzt worden war. Mit seinem ungewöhnlichen Wunsch setzte van Hasselt ein symbolisches Zeichen, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht zu vergessen.

Am Mittwoch, dem 21.09.2011, lädt der Förderverein um 13 Uhr zu einer geführten Wanderung auf den Spuren des ehemaligen Außenlagers ein. Treffpunkt ist der Eingang zur Gedenkstätte. Kontakt zum Förderverein bitte über info(at)kz-laura.de oder telefonisch unter  03 67 36 - 22 353. Die Ausstellung in der Gedenkstätte Laura ist bis 17.30 Uhr geöffnet, Besucher sind herzlich willkommen.