Hauptnavigation Lokalnavigation Inhalt

KZ-Gedenkstätte Laura öffnet ab 29. April mit neuem Besucherbetreuer

Patrick Metzler aus Jena ist neuer Gedenkstättenkoordinator

Schmiedebach. Ab Mittwoch, dem 29. April 2020 ist die KZ-Gedenkstätte Laura in Schmiedebach wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Aufgrund der Corona-Pandemie und der geltenden Abstands- und Hygieneregeln werden Führungen jedoch nur für Einzelbesucher mit Mundschutz angeboten. „Ich freue mich trotz der Einschränkungen sehr auf die Besucher und die kommenden Aufgaben“, sagte Patrick Metzler. Der 28-jährige aus Jena ist ab sofort als Gedenkstättenkoordinator erster Ansprechpartner vor Ort. Es gelten die regulären Öffnungszeiten. Veranstaltungen wie Vorträge oder Projekttage etc. werden bis auf Weiteres nicht stattfinden. „Die Ausstellung im Innen- und Außenbereich ist sehr gut aufbereitet und eigenständig erschließbar. Daneben können sich Interessierte gern den Einführungsfilm ansehen“, so Metzler.

Die 2019 angeschafften Audiogeräte stehen derzeit leider noch nicht wieder zur Verfügung: „Sie werden mit weiteren Sprachen bespielt, so dass bald neben deutschen, englischen und französischen Führungen, auch russische, italienische und polnische Sprachfassungen angeboten werden können“, führt Arne Nowacki vom Presse- und Kulturamt des Landratsamtes aus. Die kostenlose App zum Herunterladen auf das eigene Endgerät ist jederzeit online verfügbar.

Die Befreiung des Außenlagers Laura jährte sich am 13. April 2020 zum 75. Mal. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte zu diesem Anlass leider keine Gedenkveranstaltung stattfinden.

Carolin Dudkowiak

Presse- und Kulturamt